Mondkalender Jänner 2018

8. Januar 2018    Allgemein, Mondkalender

Mondkalender Jänner 2018

Mag.a Gabriele Skledar

1./2.Jänner: Mond im Krebs: Wasser-Blatt-Kohlenhydrattage:
Holz am 1. Jänner geschlagen fault und wurmt nicht. Von Heiligabend bis zum 6. Jänner sind die sogenannten 12 heiligen Nächte. Die Träume in diesen Nächten sollen besonders bedeutungsvoll sein, nehmen Sie sich also vor sich diese zu merken, damit Sie die Botschaften ihres Unterbewusstseins nicht versäumen. Falls Silvester Spuren in Form eines Katers hinterlassen hat, können sie sich mit Wasserdosttinktur helfen, oder brauen sie sich einen Kater-Trank: Je einen Teelöffel Majoran, Schafgarbe und frisch geraspelte Ingwerwurzeln in eine große Tasse geben und mit einem Viertelliter kochendem Wasser übergießen. 10 Minuten ziehen lassen, abseihen, mit 1 Teelöffel Honig süßen und dann schluckweise trinken.

2. Jänner: 03:25: Vollmond im Krebs:
Im Vollmond im Krebs sind „Dramen“ vorprogrammiert, spielen sie einfach nicht mit. Bei diesem Vollmond können Sturmfluten von Gefühlen über uns schwappen. Eine Lawine kann ins Rollen geraten, das bedeutet aber auch, dass die Grenze des Erträglichen erreicht ist, das Maß ist voll. Ergreifen Sie die Chance der Ent-lastung und  Klärung, um sich zu befreien. Hilfreich ist oft, ganz einfach die Schleusen zu öffnen, weinen Sie, das tut gut, und reinigt Körper und Geist. Liegt Ihr Emotionsstau eher in unterdrückter Aggressivität, veranstalten Sie einen Boxkampf mit ihren Polstern, oder schreien Sie an einem einsamen Ort Ihren Frust ganz einfach hinaus. Das einzige, was Sie dazu brauchen ist etwas Mut. Aber nach dem ersten Versuch werden Sie immer wieder gerne auf diese Seelenreinigung zurückgreifen.

3.-16. Jänner: Abnehmender Mond:
Der natürliche Zeitpunkt der Menstruation im Rhythmus mit der Natur liegt bei Neumond. Die Reise dorthin beginnt nach dem Vollmond, bei abnehmendem Mond. Während dieser Zeit ziehen sich Indianerfrauen  ein wenig von der Gesellschaft zurück, sie gehen an einen inneren Ort, der mehr mit Sein, als mit Handeln zu tun hat. Für Frauen ist diese Zeit also eine wertvolle Hilfe, um sich, mit sich selbst aus einander zusetzen, um am Ende der Mondphase am innersten Ort an zukommen, der sie dann empfänglich macht für Visionen. Die Blutung der Frau wird heute quasi nach innen zurückgedrängt, sie darf sich mit keinem Zeichen „äußern“ um nicht den Alltag zu gefährden. Dadurch entfernen wir uns immer mehr von unserem „Frausein“, der Kreislauf fließt nicht mehr, er kommt ins Stocken und wird von mannigfachen Menstruationsstörungen durchbrochen.

3./4.Jänner: Mond im Löwen: Feuer-Wärme-Frucht-Eiweißtage:  
Wenn Sie auf Schiurlaub sind, sollten Sie sich an Löwentagen nicht überanstrengen. An Löwetagen kommt es oft zu Herz-Kreislaufproblemen.  Ein Tee aus Weißdornblüten ist ein ausgezeichnetes Herztonikum, auch zur unterstützenden Behandlung von Herzrhythmusstörungen hat er sich bewährt. 3-4 Tassen täglich, jeweils vor den Mahlzeiten sowie vor dem Schlafengehen. Er stärkt aber nicht nur das physische Herz sondern macht auch glücklich, er hilft bei Unruhe, Nervosität, Schlafstörungen, Reizbarkeit oder Stimmungsschwankungen.

5./6./7.Jänner bis 13:16 Uhr: Mond in der Jungfrau: Erd-Kälte-Wurzel-Salztage: Darm, Bauchspeicheldrüse und Verdauung werden der Jungfrau zugeordnet. Im übertragenen Sinn bedeutet Verdauung auch seine eigenen Probleme in Ordnung zu bringen. Seien Sie dabei ehrlich zu sich selbst, sonst kann es neben körperlichen auch zu seelischen Verstopfungen kommen. Diese Tage sind gut geeignet für die Haarpflege. Bei trockenem oder sprödem Haar übergießen Sie eine Handvoll Rosenblütenblätter mit einem Viertelliter Wasser. Nach dem Abkühlen seihen Sie ab.  Koffein soll ein gutes Mittel zur Förderung des Haarwuchses sein, sammeln sie Kaffeesud und machen sie damit eine Haarpackung, fest in die Kopfhaut einreiben und eine halbe Stunde einwirken lassen, danach wie gewohnt waschen.  An Jungfrau geschnitten, bewahren die Haare länger Form und Schönheit, besonders auch für Dauerwellen eignen sich diese Tage gut, also ein optimaler Tag für den Frisörbesuch.

7. Jänner ab 13:17 Uhr/ 8./9. Jänner: Mond in der Waage: Luft-Licht-Blüten-Fetttage:  Das Thema der Waagetage ist auch Spannung –und Entspannung.  Sorgen Sie also dafür, dass stressreichen Zeiten Ruhephasen folgen. Spaziergänge, Thermenbesuche oder kreative Tätigkeiten können einen Ausgleich schaffen. Nutzen sie die Feiertage, um gezielt zu entspannen, oft kommt ein Gefühl des Ausgebranntseins erst dann, wenn wir es uns zeitlich leisten können. Lassen sie es zu und tun sie einmal rein gar nix, oder nur das was sie wirklich gerne machen. Lufttage wirken sich auf das Gemüt erhellend aus. Luftzeichen eigenen sich sehr gut zum Tönen und Färben, die Farben wirken gut und werden strahlend. Wer dunkles Haar hat und allmählich grau wird, kann durch regelmäßige Tönung mit Salbei das Grau abmildern. Eine Handvoll Salbeiblätter 20 Minuten lang in einem Liter Wasser kochen, abseihen und mit dem Tee nach dem Waschen die Haare spülen, dabei den Absud in einem Topf auffangen und einige Male wiederholen. Der Waagemond lädt ein, Ziele zu formulieren, Konflikte auf zu arbeiten und dadurch Entscheidungen zu treffen.
10./11.Jänner: Mond im Skorpion: Wasser-Blatt-Kohlenhydrattage: An Skorpiontagen  sind Übungen, die den Beckenboden trainieren besonders effektiv: Tief einatmen und dabei Gefäßmuskeln kräftig anspannen. Ausatmen, Anspannung lösen und sich dabei vorstellen, wie der Atem durch den Unterleib nach außen fließt. Diese Übung belebt die Beckenregion und durchwärmt sie, ist aber auch anregend und kräftigend für Milz und Lymphe. Essen Sie viel Sauerkraut, es enthält neben viel Vitamin C, auch  Vitamin B12, welches bei Pflanzen selten ist (Blüten von Beinwell). Daher besonders wichtig, wenn Sie Vegetarier sind oder wenig Fleisch essen. Melancholie und das Gefühl nicht geliebt zu werden kann sich breit machen und uns zu Fluchtverhalten verschiedenster Art verleiten, denn unbewusste und vor allem ungelebte Gefühle spielen eine entscheidende Rolle im Skorpionmond. Sich Gedanken darüber zu machen warum man nicht zu ihnen steht, kann jetzt sehr hilfreich sein. Dabei erkennen wir oft, dass wir bemüht sind  einem Bild von uns zu entsprechen, das andere oder auch wir selbst  von uns haben, welches aber nicht unserem wahren Selbst entspricht. Die Angst dann nicht mehr geliebt zu werden, hindert uns oft daran diese Vorstellungen zu Recht zu rücken. Wahrhaftigkeit befreit nicht nur, sondern lässt viel  Energie frei werden, die bisher dazu verwendet wurde, das Bild von uns aufrecht zu erhalten.

12./13./14. Jänner: Mond im Schützen: Feuer-Wärme-Frucht-Eiweißtage: Wenn Sie in Ihrem Garten gerne einen Nussbaum hätten, können Sie jetzt handeln. Nüsse sind Frostkeimer. Geben Sie eine gute Walnuss in einen Topf mit Sand, etwas Wasser darüber, gießen und ins Freie stellen. Im März können Sie dann den Setzling an die für den Nussbaum vorgesehene Stelle setzen. Der Schützenmond lädt dazu ein, die eigenen Leidenschaften ernst zu nehmen und seine Träume, also sein Leben auch gegen scheinbare Widerstände zu leben.  Keimen Sie Getreide, Keimlinge sind ein wahres Lebenselixier für dunkle Wintertage. Bringen Sie den Kreislauf in Schwung und laufen Sie eine Minute mit nackten Füßen durch den Schnee, das stärkt das Immunsystem. Essen Sie an Fruchttagen mehr Obst, rote Früchte helfen gegen Antriebslosigkeit. Im Gebirge sollten Sie sich vor der Höhensonne schützen, im Löwenmond ist die Einstrahlung besonders intensiv.

15./16./17. Jänner bis 9:33 Uhr: Mond im Steinbock: Erd-Kälte-Wurzel-Salztage:  Hautpflege mit klärender und straffender Absicht  ist angesagt. Gute Tage auch zur Behandlung von Zellulitis. Bewährt haben sich zur äußerlichen Behandlung Bäder mit Efeu, Schachtelhalm, Eisenkraut, Lavendel und Minze. Sie können aus diesen Kräutern auch ein Öl ansetzten und damit die Problemzonen massieren. Efeuöl können Sie sogar im Winter mit frischem Kraut ansetzen: Efeu klein zerzupfen, locker in ein Schraubglas füllen und mit einem Öl (Oliven oder Distelöl aus biologischem Landbau) auffüllen. Für 4 Wochen ans Fensterbankerl stellen, abseihen und mit ein paar Tropfen ätherischem Zypressen-und Wacholderöl  können sie die Wirkung noch  verstärken.

17. Jänner: 03:18 Uhr: Neumond im Steinbock: 
Rosarote Brillen können heute plötzlich kohlschwarz werden. Aus himmelhoch jauchzend kann zu Tode betrübt werden. Versuchen Sie die Dinge,  mit einer Brille ohne jeglichen Farbfilter  zu sehen, in der Farbe, die sie wirklich haben.

 18.-30. Jänner: Zunehmender Mond:
Die Tage des zunehmenden Mondes gelten als Glückstage, da die Energie nach außen gerichtet ist und man sich selbstbewusster fühlt, als bei abnehmendem Mond. Der Körper ist jetzt viel aufnahmebereiter. Alle Mangelerscheinungen lassen sich jetzt besser beheben, besonders Mineralstoffe und Vitamine werden leichter aufgenommen. Ein sehr gutes Nahrungsergänzungsmittel  in dieser Hinsicht sind Brennnesselsamen. Sie sind ein richtiges Power-und Potenzmittel auf allen Ebenen. 1 Tl. davon täglich entweder pur, ins Müsli, über den Salat oder in die Suppe streuen.

17. Jänner ab 9:34 Uhr/18./19. Jänner: Mond im Wassermann: Luft-Licht-Blüten-Fetttage: Der Wassermann ist ein Luftzeichen und dennoch hat er im übertragenen Sinn etwas mit fließen zu tun, nämlich mit dem inneren Fluss des Menschen. Gedanken fließen heute gut und im Austausch mit Anderen, Unterhaltungen sind anregend. In der Liebe fühlen Sie sich heute eher geistig verbunden.  Durchblutungsstörungen in den Unterschenkeln, Venenentzündungen und Krampfadern melden sich an Wassermanntagen besonders gerne. Sportsfreunde sollten sich nicht übernehmen, denn die Sprunggelenke sind empfindlich. Auch vorbeugend gegen Krampfadern empfiehlt sich regelmäßiges Wassertreten in einer halbgefüllten Wanne, am besten täglich 2-3 Minuten. Bewährter Tee bei Krampfadern:  Zu gleichen Teilen Ackerschachtelhalm, Birkenblätter, Schafgarbe, Brennnessel, Berberitzenwurzel, Erdrauch, Ringelblume, Buchweizenkraut.
20./21. Jänner: Mond in den Fischen: Wasser-Blatt- Kohlehydrattage: Instinktive Fähigkeiten kann man jetzt besonders gut  und erfolgreich einsetzen, die Seele lässt sich leicht inspirieren, daher auch gute Tage für künstlerische und kreative Aktivitäten. Fischetage sind besonders geeignet für Fußbäder. Probieren Sie einmal ein Beifußfußbad, es wirkt wie ein Energieschub, löst Blockaden aller Art ansteigend von den Füssen. „Beifuß öffnet und lässt fließen“, er stimuliert auch die Gebärmutter und regt die Monatsblutung an. Daher in der Schwangerschaft verboten!

 22./23./24. Jänner bis 14:41 Uhr: Mond im Widder: Feuer-Wärme-Frucht-Eiweißtage: Die Widderenergien wirken auf Kopf Gehirn, Augen und Nase. Salbei und Ehrenpreis regen die Gehirntätigkeit an. Ehrenpreis wurde früher daher Professorenkraut genannt und Salbei wird nachgesagt, sogar beginnender Alzheimer Krankheit entgegen zu wirken.  Mit einer einfachen Übung können Sie die Energiekreisläufe im Körper anregen und damit die Abwehrkräfte stärken: Stellen Sie regelmäßig die Zehen in ihren Schuhen auf, als ob Sie etwas mit ihnen greifen wollten, das übt einen starken manchmal etwas schmerzhaften Druck auf bestimmte Punkte der Zehenspitzen aus, der den Energiekreislauf anregt.  An Fruchttagen sollte man immer eine Extraportion Früchte zu sich nehmen. Ananas sind jetzt günstig und sehr gesund:  sie verbessern die Durchblutung; senken den Blutdruck, entwässern und fördern die Verdauung.
24. Jänner ab 14:42 Uhr/25./26. Jänner: Mond im Stier: Erd-Kälte-Wurzel-Salztage: Wenn Sie leicht frieren, bringen morgendliche  Wechselduschen den Kreislauf auf Trab und machen sie fit für den Tag. An Wurzeltagen wird Wurzelgemüse besonders gut verwertet. Der Knollenfenchel, wird schon von der heiligen Hildegard von Bingen als wertvolles  Gemüse gepriesen, er ist reich an Ballaststoffen, bindet Giftstoffe im Darm und senkt Cholesterin-und Blutfettspiegel. Er entwässert, kräftigt das Immunsystem und kräftigt unser Nervenkostüm. Er hilft auch beim Abnehmen, da er Fett bereits im Darm bindet.  Köstlich, nach Hildegard: Dinkel mit Fenchel:  Dinkelreis kochen, etwas Butter und Gewürze unterrühren, auf ein Blech streichen, darüber geschnittenen Knollenfenchel, mit Creme fraiche verrührt und im Rohr überbacken. Fenchel schmeckt auch als Salat mit Olivenöl.

27./28.Jänner: Mond in den Zwillingen: Luft-Licht-Blüten-Fetttage:  An Zwillingstagen sind wir schwungvoll und dies sollten wir nutzen, um lange aufgeschobene Arbeiten zu erledigen. Gesichtspackungen ziehen sehr gut in die Haut ein, dazu eignet sich zu dieser Jahreszeit besonders die Avocado, mit dieser Frucht wird Frau nicht nur schön, sondern auch happy. Avocados sind tolle Lieferanten von Ölen und Fetten, ideal für trockene Haut, sie machen diese superweich. Sie enthält außerdem viele Vitamine, also auftragen und ebenfalls essen. Sie enthält das Schönheitsvitamin H, Biotin, das Haut, Haar und Nägel zum Strahlen bringt. Gegen Stress und Kopfweh, Avocados enthalten das natürliche Schmerzmittel Salicylsäure (Wirkstoff des Aspirin) und Magnesium und Kalium, die Stresskiller sind und noch dazu Stoffe, die die Glücksboten Serotonin freisetzen. Avocado-Maske: Das Fruchtfleisch einer sehr reifen Avocado wird im Mixer püriert. Den Fruchtbrei  mit einem Kl. Zitronensaft anreichern und auf das Gesicht auftragen. Nach 15 Minuten nimmt man noch vorhandene Reste mit einem Kosmetiktuch ab. Die Schale der ausgelöffelten Avocado nicht wegwerfen, sondern damit, mit der Innenseite, die Füße einschmieren, sie werden baby-zart.  Auch der Kern lässt sich vielseitig weiterverwenden: Einsetzen und Bäumchen ziehen, fein reiben und als Nahrungsergänzungsmittel über verschiedene Speisen streuen, Salat, Müsli usw. Der Kern besitzt noch wirksamere Inhaltsstoffe als die Frucht, oder kleinschneiden, trocknen, danach in der Kaffeemühle reiben und als wertvolle, nährende Peelingsgrundlage verwenden!!

29./30. Jänner: Mond im Krebs: Wasser-Blatt- Kohlehydrattage: Wassertage sind Gießtage, die Erde nimmt das Wasser besser auf.  Krebstage (ebenso Skorpion und Fischetage) sind nicht nur Wassertage, die für Gefühl stehen, sondern auch Blatttage, sie begünstigen also die Entfaltung der Blätter. Die Blätter besitzen Eigenschaften wie unsere Nerven, daher stehen sie auch für das Nervensystem. Tun Sie diesem etwas Gutes und trinken Sie Johanniskrauttee. Er beruhigt, macht aber nicht müde und schenkt uns eine klare Sicht und ein helles Gemüt. Kräuterpfarrer Weidinger rät uns: Einreiben mit Johanniskrautöl nach dem Duschen, über einen Zeitraum von 2-3 Wochen. Sie können das Öl auch in Ihr Badewasser geben, dazu aber vorher mit Salz, Honig, Milch oder Sahne verrühren. Diese Substanzen wirken als Emulgatoren und verhindern, dass das Öl in Fettaugen auf dem Wasser schwimmt.

31. Jänner: 14:28 Uhr: Vollmond im Löwen:  Der Vollmond kann unseren Wach-Schlafrhythmus durcheinander bringen, ebenso unsere Sexualhormone. Eine gute Einschlafhilfe ist die Melissenmilch. Getrocknete Melisse mit Zucker verreiben, in warme Milch geben und ein wenig mit Honig süßen. Heute auf keinen Fall Babys abstillen, sonst werden sie Schreihälse. Dieser Vollmond kann zu großer Unruhe und zwanghaften Handlungen führen. Eine gute Gelegenheit zu erkennen, was in uns auch ohne Vollmond schlummert und sich damit auseinander zu setzen.

 

  1. Jänner: Mond im Löwen: Feuer-Wärme-Frucht-Eiweißtage: Gehölze und Bäume, die Früchte tragen sollen, an diesen Tagen schneiden. Gute Tage auch zum Umtopfen von Zimmerpflanzen.  Brauen sie sich einen Herzwein nach Hildegard von Bingen, er ist Universalherzmittel, fördert die Durchblutung und stärkt somit den Herzmuskel, wirkt gegen echte und psychische Herzbeschwerden gleichermaßen gut. Er wirkt ebenfalls Kreislauf anregend bei Schwindel und leicht erhöhtem Blutdruck. Er tut auch gute Dienste bei depressiven Verstimmungen und Einschlafproblemen. Entsäuert den Herzmuskel, stärkt die Milz, hilft bei Stress und Müdigkeit Zur körperlichen Stärkung für Senioren. In  akuten Fällen dreimal täglich nach dem Essen 2-3 El. Bei Schlafproblemen ½ Tasse warm vor dem Schlafengehen.
    Rezept:  Zwölf Stängel Petersilie geschnitten,  werden mit einem Liter Rotwein und zwei Esslöffel Weinessig zehn Minuten gekocht, und dabei regelmäßig rühren. 200 Gramm Honig dazugeben noch einmal kurz aufkochen, fünf Minuten ziehen lassen, abseihen  und heiß  in Flaschen füllen.