Mondkalender April 18!

12. April 2018    Allgemein

Mondkalender April 2018
Mag.a Gabriele Skledar

 

1.-15. April: Abnehmender Mond:  Wenn Sie sich vorgenommen haben abzunehmen, sollten Sie nur im abnehmenden Mond damit beginnen, aber auch für Entschlackungs- und Blutreinigungskuren sollte man die abnehmende Mondphase nützen, weil der Körper jetzt besser ausschwemmt und entgiftet. Dazu lädt jetzt, neben der Brennnessel besonders der Bärlauch ein. Er erleichtert auch die Eisenresorption, wirkt Blutdruck senkend und vorbeugend bei Gefäßverkalkung. Er ist eines der besten Mittel  zur Verhinderung von Arteriosklerose. Bärlauch versorgt die Blutzirkulation mit neuer Energie, regt Willenskraft und Tatendrang an. Bärlauch lässt sich gut verkochen als Spinat, Suppe usw. Setzen Sie auch eine Tinktur an oder probieren Sie Bärlauchpesto-und salz-  Köstlich. Besonders gut geeignet für Menschen die keinen Knoblauch vertragen.

Zahnarzttermine sollte man, wenn es sich einrichten lässt,  ebenfalls in dieser Mondphase erledigen, Plomben halten länger! Wenn irgendwelche Prüfungen anstehen und Sie können sich den Termin aussuchen, wählen Sie die Zeit des abnehmenden Mondes. Gelerntes wiederzugeben fällt jetzt leichter.
1. April: Mond in der Waage/Ostersonntag:
Das Osterfest ist ein bewegliches Fest, es richtet sich nach dem Mond, das wiederum auf seine alten heidnischen Wurzeln hinweist. Es fällt stets auf  den Sonntag, der dem Vollmond nach Frühlingsanfang folgt. Dies wurde auf dem ersten Konzil von Nicäa 325 festgelegt. Das  früheste mögliche Datum  ist der 22. März, dies trifft erst wieder im Jahre 2285 ein. Das späteste mögliche Osterdatum ist der  25. April, dies trifft das nächste Mal im Jahr 2038 wieder zu.  Bei Blasenleiden jetzt  Birkenblätter sammeln und daraus Tee oder Tinktur bereiten. Bei Blasenleiden sollte man immer sehr viel trinken. Sehr hilfreich bei akuter Blasenentzündung ist Preiselbeersaft.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             2./3. April: Mond im Skorpion: Wasser-Blatt-Kohlehydrattage: Rasen mähen, dann wird er besonders dicht. Salat setzen und alle Gemüse, die kopfen sollen, denn diese sind als Ausnahme im abnehmendem Mond zu setzen, obwohl sie ober der Erde wachsen.  Gehen sie an diesen Tagen alles langsam an. Gute Tage um Ideen Wirklichkeit werden zu lassen.
4./5./6.April: Mond im Schützen: Feuer-Wärme-Frucht-Eiweißtage: Schützentage im abnehmenden Mond sind  gute Tage um zu Düngen. An Fruchttagen können wir immer wieder eine andere Fruchtart würdigen. Mangos sind jetzt überall günstig zu bekommen. Sie kurbeln die Blutbildung an, lindern Darmentzündungen sind Schönheitselixiere für die Haut und sind darüber hinaus auch  sehr vitaminreich, viel Vitamin E, A, und C und reich an B-Vitaminen. Sie sorgen für stabile Nerven, beugen Infektionen vor und festigen das Bindegewebe. Mango-Lassi ist außerdem eine Köstlichkeit. Dazu Mango schälen, entkernen, Fruchtfleisch klein schneiden und mit Joghurt ab in den Mixer. Zum Schluss einen kleinen Schuss Rosenwasser zum Verfeinern!

Sehr gute Tage für die Aussaat von Erbsen und Bohnschoten, da sie, wenn sie im zunehmenden Mond gesät werden, nur blühen und keine Früchte tragen.

7./8.April: Mond im Steinbock: Erd-Kälte-Wurzel-Salztage:  An Wurzeltagen ist Wurzelgemüse besonders bekömmlich. Sellerie lässt sich vielfältig verarbeiten (nicht nur als Suppengemüse), z.B. als Salat, oder gebacken. Sellerie tötet Pilze und Bakterien in Magen  und Darm und beseitigt Darmträgheit. Er hilft beim Abnehmen und Entgiften, er ist reich an Vitamin B und daher gut für Nerven und Gehirn und er sorgt für heitere Stimmung. Nicht zuletzt wird ihm nachgesagt, die Liebeskraft anzuheizen.

Aus Frühlingskräutern lässt sich einfach ein Gesichtswasser herstellen: Grundrezept für ein Kräutergesichtswasser mit Apfelessig: 1 Hand voll Kraut mit 160 ml. kochendem destilliertem Wasser überbrühen, ziehen lassen, abseihen und 16ml Bio-Apfelessig dazugeben. Klettenlabkraut: reinigt und macht die Haut zarter. Vogelsternmiere: wirkt straffend bei müder Haut. Petersilie: Frisches Gefühl, super reiner Teint, hellt auch Sommersprossen auf. Gundelrebe: klärt die Haut, kann kleine Unreinheiten entfernen und wirkt zusammenziehend. Birkenblätter: für empfindliche, trockene Haut, wirkt zusätzlich straffend.

9./10./11.April: Mond im Wassermann: Luft-Licht-Blüten-Fetttage:  Vorzügliche Tage zum Tönen und Färben. Die Farben wirken gut und strahlend. Ausgezeichneter Tag für Teespülungen, damit die Haare schön glänzend werden: Mit einem starkem Schwarzteeaufguss die Haare mehrmals durchspülen. Es entsteht ein dunkelschimmernder Effekt und die ersten grauen Haare werden überdeckt (nur für Dunkelhaarige).   Lassen Sie sich auf die Liebe ein, Oberflächlichkeit und Unverbindlichkeit hemmt die Leidenschaft, die an diesen Tagen darauf wartet, erweckt zu werden. Wenn Sie halbherzig sind, versäumen sie mindestens die Hälfe.

12./13.April: Mond in den Fischen: Wasser-Blatt-Kohlenhydrattage:  In Zeiten, als das Wissen um die natürlichen Rhythmen noch lebendig war, galten Brennnesseln an einem Blatttag im abnehmendem Mond geerntet, als Kultspeise, der man Kraft und Gesundheit zuschrieb. Also nehmen Sie heute Brennnesselspinat auf den Speiseplan.  Mit Brennnessel lassen sich außer Spinat aber noch viele andere Delikatessen zaubern, zum Beispiel Brennnessellasagne, oder Auflauf usw. Auch wirkt Brennnesseltee an Fischetagen besonders ausschwemmend (auch alle anderen Blutreinigungsmittel). Erstaunlich gut schmeckt auch „Brennnesselwasser“, dazu junge Brennnesseltriebe über Nacht in kaltes Wasser einlegen. In der Früh abseihen. Die entstandene zartrosa Flüssigkeit schmeckt überraschend gut und ist sehr gesund. Frühjahrsputz beginnen, stark Verschmutztes wird jetzt leicht sauber. Wenn der  Rasen schon zu mähen ist, bleibt er, jetzt geschnitten lange kurz.
14./15./16. April bis 09:51 Uhr: Mond im Widder: Feuer-Wärme-Fruchttage: Wenn der Mond im Widder steht, sollten Sie alles was schnell wachsen soll, säen und pflanzen. Gute Tage zur Veredelung von Obstbäumen. Tatendrang und Lebensfreude kann Sie beflügeln, aber auch das andere Extrem kann sich breit machen. Im Widdermond ist es besonders wichtig, dass wir nichts hinunterschlucken, sondern unsere Gefühle, auch wenn sie heftig sind, nach außen bringen. Damit Ihre Mitmenschen nicht darunter leiden müssen, liefern Sie sich einen wilden Boxkampf mit Ihrem Kissen, oder vertrauen Sie ihm ihre Sorgen an. Heulen Sie in die Polsterzipfel, er wird auch Ihre Tränen trocknen.

Widdertage sind gerne auch Kopfwehtage, und im April besonders kritisch, dagegen hilft Vermeidung von Stress und besonders gut an Widdertagen angesetzte Löwenzahnblütentinktur: Ein Schraubglas lose mit Löwenzahnblüten füllen und mit Wodka auffüllen, 4 Wochen an die Sonne stellen, wenn möglich täglich schütteln. Abseihen-bei Bedarf 10-20 Tropfen einnehmen.

16. April: 02:58 Uhr: Neumond im Widder:  Der Aprilneumond wirkt förderlich beim Säen von Erbsen und Bohnen. Samen (auch Bohnen und Steckzwiebel) sind widerstandsfähiger, wenn man sie vor dem Säen oder Stecken eine Nacht lang in Kamillentee, oder einer Bachblütenmischung: Je ein Tropfen Vine, Hornbeam, Olive und Rescue pro Liter Regenwasser, quellen lässt. Sie können die Mondkraft gut beobachten, wenn sie zum Beispiel Steckzwiebel im zunehmenden Mond in die Erde tun, werden sie immer wieder auf die Oberfläche kommen und man muss sie erneut hineinstecken, also wenn sie es zum Neumond nicht schaffen, nicht im zunehmenden Mond stecken. Die Tage vor dem Neumond sind auch die Tage mit geringster Keimkraft, darum heißt es auch im Volksmund: „Was jetzt in die Erde getan wird, gerät nicht.“ Allerdings haben kranke Pflanzen, auch Sträucher und Bäume, bei Neumond eine Chance, zu genesen, wenn sie rigoros zurückgeschnitten werden. Ausprobieren!

Bei Neumond geschnittenes Haar bekommt einen Wachstumsschub. Dauerwelle hat kürzere Einwirkungszeit, sonst wird sie krause.

17.-29. April: Zunehmender  Mond:
Auch Blumen haben Mondvorlieben, mit denen sie besser gedeihen. Nelken mögen am liebsten im ersten Viertel des zunehmenden Mondes gepflanzt werden. Hortensien haben eine große Affinität zum Mond und blühen besonders schön, wenn sie im zunehmenden Mond gepflanzt und gegossen werden. Besonders für Blumen, deren Blüten gefüllt sein sollen, wählen sie zum Säen und Setzen immer den zunehmenden Mond. Bevorzugen Sie außerdem ein luftiges Zeichen: Waage, Zwilling und Wassermann, aber auch in Jungfrau gepflanzte Blumen blühen kräftig.

Wer seine Haare färben will, sollte es in dieser Mondphase tun, die Haare sind jetzt besonders aufnahmefähig. Aschblondes Haar können Sie mit einer Rhabarber- Tönung wieder zu einem goldenen Glanz verhelfen: In ca. einer  Tasse heißes Wasser, 1 Tasse Rhabarberwurzelpulver, 1 Spritzer Zitronensaft oder Essig einrühren. Brei auf Haare auftragen, Alufolie und Handtuch darüber wickeln und solange wie möglich einwirken lassen. Haare vorher waschen und dann nur ausspülen. Besonders intensiv wird der Effekt, wenn Sie eine ungespritzte  Zitronenschale, in einem Viertel Liter Wasser eine halbe Stunde köcheln lassen und dann darin das Pulver anrühren.

Jetzt sollte man damit beginnen die ersten Heilkräuter, wie Scharfgabe zu sammeln. Blutreinigende Kräuter (Brennnessel) im abnehmenden Mond ernten.

16. April ab 09:52 Uhr/17./18. April bis 13:03 Uhr: Mond im Stier: Erd-Kälte-Wurzel-Salztage:
Keine Kohlrübenpflanzen in einem Erdzeichen setzten. Sie werden unförmig, verholzen und bekommen einen strengen Geschmack. Oft stinken sie auch beim Kochen. Bei Stiermond sollte man alles säen und setzen, was dauerhaft werden soll. Es wächst zwar langsamer, entwickelt sich aber sehr robust und ist weniger krankheitsanfällig. Besonders geeignet also für Bäume und Sträucher. Eine günstige Zeit auch zur Bekämpfung von unterirdischen Schädlingen.

Süßigkeiten sind das Symbol für die Süße des Lebens. Den Stiertagen wird eine besondere Vorliebe zum Naschen nachgesagt. Bei Mond im Stier sollten Sie sich fragen, ob es in ihrem Leben genug Dinge gibt, die dieses versüßen, fehlen sie oder erlauben  Sie sich diese nicht, gibt es etwa sogar einen Nachholbedarf? Jetzt bei zunehmendem Mond sollten sie allerdings  unkontrolliertes Naschen meiden, es schlägt besonders gut an. Sehr sinnliche und auch erotische Tage. Die Haut will zärtlich berührt werden. Kuscheln und Streicheln ist wichtig für unser Wohlbefinden und schenkt uns das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Hals und Ohren warm halten, sie sind jetzt besonders anfällig.

Erfolgsversprechende Tage für Finanzangelegenheiten. 18.April ab 13:04/19./20. April bis 15:28 Uhr: Mond in den Zwillingen: Luft-Licht-Blüten-Fetttage:
Wenn Sie für etwas Reklame machen wollen, oder Reden halten möchten, die beeindrucken sollen, wählen Sie dafür Tage, in denen der Mond in den Zwillingen steht. Experimentieren Sie einmal mit Aromaölen, dazu eignen sich Lufttage besonders gut. Dazu sollten Sie allerdings nur 100%ig ätherische Öle nehmen, denn chemisch hergestellte Aromaöle können die Schleimhäute reizen und eher unerwünschte Wirkungen haben. Sogar Blumen reagieren günstig, wenn man ein paar Tropfen ätherisches Öl dem  Gießwasser beimengt. Finden Sie selbst heraus, auf welche Öle Sie und Ihre Blumen positiv reagieren. Experimentieren macht Spaß!  Auch auf Bachblüten reagieren Pflanzen, wenn sie etwas neu, oder umpflanzen, eignen sich ein paar Tropfen der Origanoblütenessenz , ist nicht im Handel, muss man selbst herstellen, dann fühlen sich die Pflanzen schneller heimisch. Hab es selbst getestet, funktioniert!

20. April ab 15:29 Uhr/21./22. April: Mond im Krebs: Wasser-Blatt-Kohlenhydrattage:  Krebstage sind leicht an der schiefen Seelenlage zu erkennen. Gartenarbeit erdet und hilft so seelischen Stress abzubauen. Wenn Sie keinen Garten haben gehen Sie spazieren, meiden Sie aber verkehrsreiche Gegenden, denn die Abgase bleiben an diesen Tagen in Bodennähe, auch Pollen schweben in  Bodennähe. Allergiker sollten also besonders vorsichtig sein. Zimmerpflanzen gießen und düngen und Spinat und Blattsalate säen.                                              Salat sollte man besonders an Blatttagen reichlich genießen. Er enthält viel Magnesium, das unsere Nerven stählt.  Aus dem alten Rom kommt das Rezept bei Schlaflosigkeit abends 3 Salatköpfe zu essen. Damit das Volumen kleiner wird, wurde er gekocht und leicht gesalzen.  An das Schlafmittel der Römer erinnert uns heute noch der Name Salat. Er kommt aus dem Italienischen „Insalata“,  das so viel bedeutet wie gesalzene Speise. Krebsenergien wirken auf Lungen, Magen, Leber und Galle. Wenn Sie ihrer Galle etwas Gutes tun wollen, trinken sie jeden Tag ein Glas Wasser mit einer ausgepressten Zitrone, ein sehr einfaches aber effektives Mittel, das auch vorbeugend eingesetzt werden kann.

23./24. April: Mond im Löwen: Feuer-Wärme-Frucht-Eiweißtage:
Gute Tage zum Setzen von Beerensträuchern. Bedenken Sie bei vorhandenen Beständen, dass Beeren Flachwurzler sind, daher den Boden rundum nie tief hacken, sonst verletzt man die Wurzeln und schädigt die Pflanzen. Ein gutes Mittel gegen Unkraut ist auch das Mulchen, dazu eignet sich Rindenmulch (Vorsicht bei Eichenrinde, sie ist sehr gerbstoffreich und kann Pflanzen schädigen) oder der erste Rasenschnitt. Ich verwende auch alles Beikraut; das noch keine Samen angesetzt hat. Dauerwelle kraust heute stark, da die Wärmeeinwirkung größer ist. Löwe ist das austrocknenste Zeichen überhaupt, daher besser nicht föhnen.  An einem  Löwentag angesetzter Herzwein ist besonders wirksam:  einen Liter naturbelassenen Rotwein mit  20 g frischer Petersilie und zwei Esslöffeln Weinessig fünf Minuten kochen, etwas abkühlen lassen, dann 100 g Bio-Honig  zugeben. Noch einmal kurz aufschäumen lassen. Abseihen- abfüllen und gut verschließen. Trinken Sie zur Stärkung und Vorbeugung täglich ein Likörgläschen von diesem Heilwein der Hildegard von Bingen.

25./26.April: Mond in der Jungfrau: Erd-Kälte-Wurzel-Salztage:  Jungfrauentage sind die besten Tage für alle Arbeiten im Garten, Feld und Wald, die mit Setzen, Umsetzen oder Neupflanzen zu tun haben. Die Erde lässt Gesätes schön aufgehen. Günstig ist auch das Setzen von Einzelbäumen, die sehr hoch werden sollen, auch von Sträuchern und Hecken, die schnell wachsen sollen, wie Zaunbegrünungen. Damit ein Blumengarten optimal angelegt ist und lange hält, beginnen Sie die Arbeiten an einem Tag, wenn der Mond vor Jungfrau steht. Dann ist das Gelingen gesichert!  Viel Löwenzahnsalat essen, Ihre Leber wird es ihnen danken und Sie werden auch mit einem ausgeglichenen Gemüt darauf reagieren. Günstige Gelegenheit um eine Frühjahrskur mit Löwenzahn zu beginnen. Trinken Sie 4-6 Wochen hindurch täglich zweimal eine Tasse Blättertee. Diese Kur wirkt sich auch günstig auf Rheuma und Gicht aus, sowie auf  Leber -und Gallenleiden. Versäumen Sie auch nicht einen Blättervorrat zu sammeln und zu trocknen. Jetzt herrscht bereits Pollenflug. Vorbeugend gegen Heuschnupfen morgens nach dem Aufstehen und abends eine Tasse Löwenzahnblättertee mit Zitronensaft trinken und abends schluckweise Lindenblütentee. Eine gute Kur ist auch, 3 Wochen täglich bei der Gartenarbeit oder beim Spaziergang ein paar Löwenzahnstängel zu knabbern.

Gute Tage für Kauf und Verkauf, Sie laufen nicht Gefahr in einen Konsumrausch zu verfallen.  27./28.April: Mond in der Waage: Mond in der Waage: Luft-Licht-Blüten-Fetttage:    Waage ist ein neutrales Zeichen, fast keine Arbeiten im Garten wirken sich an diesen Tagen besonders günstig oder ungünstig aus. Die Waage zu halten zwischen eigenen Wünschen und den Erwartungen der anderen fällt uns oft sehr schwer. Der beste Weg ist, seine Bedürfnisse nicht zu verdrängen, sondern sie auszusprechen und die Möglichkeit der Umsetzung mit seinen Partnern zu besprechen. Frustrierte Menschen sind nicht glücklich und können daher kaum andere glücklich machen!!

29./30.April: Mond im Skorpion:  Wasser-Blatt-Kohlehydrattage: Rasen mähen, dann wird er besonders dicht. Salat setzen und alle Gemüse, die kopfen sollen, denn diese sind als Ausnahme im abnehmendem Mond zu setzen, obwohl sie ober der Erde wachsen, gilt nur noch für den 29.April. Vorsicht, an Skorpiontagen lockt oftmals das Dunkle. Ein Kräuterbad mit Melisse oder Lavendel entspannt und beruhigt strapazierte Nerven. Kalte Duschen in der Lendengegend stärken Potenz und Zeugungskraft, die jetzt gelebt werden will. Wundern Sie sich nicht über die  plötzliche Heftigkeit Ihrer Gefühle, die sich auch in Besitzansprüchen, Affären, Streitigkeiten oder in Verweigerung äußern kann. Achten Sie darauf, welche Bedürfnisse diesen Gefühlsausbrüchen zu Grunde liegen.

30. April: 01:59 Uhr: Vollmond im Skorpion: Im Garten soll die Arbeit heute ruhen. Gut ist Flächenkompost aufzustreuen (Mist, Mulch oder Kompost). Die Nährstoffe werden dann vom Vollmond beschienen und mit kosmischer Energie aufgeladen. Durch die hinunterziehende Kraft nach Vollmond werden dann die Nährstoffe in die Erde gezogen.