Der Wechsel vom Sonnenjahr zum Venusjahr 2018!

8. Januar 2018    Allgemein, Humoralis

Hallo Ihr Lieben,

ein neues Jahr hat seine Türen geöffnet und ich bin schon sehr gespannt, auf das, was es bringen wird. Jetzt kehrt endgültig etwas Ruhe ein, schafft es ja kaum jemand, in der Weihnachtszeit in die Stille zu gehen. Die Raketen zu Silvester haben hoffentlich auch die bösen Geister vertrieben, das ist ja der Sinn dieses Lärmmachens und nicht nur die armen Tiere verängstigt.
2018 ist ein Venusjahr, mit diesem Planeten ist vorwiegend Positives verbunden: Liebe, Harmonie, Schönheit  und Sinnesfreude, Gemeinschaft, Wertschätzung, Kreativität, Genuss, das Weibliche. Es soll Erfolg und neue Kräfte bringen, aber auch die Venus hat Schattenseiten wie Unruhe, Eitelkeiten, Habgier und Selbstherrlichkeit.
Dem hundertjährigem Kalender nach Mauritius Knauer zufolge beginnt das Venusjahr 2018 am 21. März und löst damit das Sonnenjahr 2017 ab. Das Planetenjahr des neuen Herrschers klingt am 20. März 2019 aus. Wie alle anderen Herrscherjahre dirigiert uns das Venusjahr im Siebenjahres-Rhythmus. Der Saturn macht den Anfang, es folgen Jupiter, Mars, Sonne Venus, Merkur und Mond. Die sieben Planeten sind nach dem hundertjährigen Bauernkalender außerdem in sieben Witterungsklassen unterteilt. Demnach ist das Wetter unter der Regentschaft von Venus 2018 eher warm und feucht. Die Vorzeichen im Jahreshoroskop 2018 verdeutlichen, dass der Himmelskörper insbesondere Freundschaften, Liebe, Werte und Gemeinsamkeiten stärkt, fordert uns aber auch dazu auf, unsere Anschauungen über Materialismus, zwischenmenschliche Beziehungen und Partnerschaften zu reflektieren und unsere Werte zu überdenken, herauszufinden was uns wirklich wichtig ist. Im Venusjahr geht es um gegenseitiges Zuhören und Anteilnahme. Nur wenn wir echtes Interesse zeigen, können wir als Gemeinschaft zusammenfinden und Ignoranz begegnen. Aber noch herrscht ja die Sonne , aber wir können uns gleich einmal darauf einstimmen zum Beispiel schon mal damit beginnen, Unnötiges zu finden.

Ja und dann steht da in den meisten Stuben ja noch der Weihnachtsbaum  und da hab ich ein nettes kleines Büchlein ausfindig gemacht: „Schatz; ich hab den Weihnachtsbaum aufgegessen,!“ von Sindy.S. Grambow, aus dem ich euch einige gute Tipps zur Weihnachtsbaumverwertung weitergeben möchte.

Weihnachtsbaumfranzbranntwein:
Ein Schraubglas mit Tannen-oder Fichtennadeln füllen, vorher etwas zerkleinern und mit Wodka auffüllen. 3 Wochen aufs Fensterbankerl stellen, abseihen und damit den  verspannten Rücken, rheumatische Glieder oder müde Füße einreiben. Natürlich kannst du auch bei allen Vorschlägen frische Nadeln aus dem Wald holen. Ich weiß auch nicht, ob auch Weihnachtsbäume gespritzt werden, oder alle aus dem Wald kommen und so sowieso biologisch sind, wenn ihr euch nicht sicher seid, holt die Nadeln lieber aus dem Wald.

Basisches Weihnachtsbaumbadesalz:
ca. 4 Handvoll Nadeln zehn Minuten mit Deckel kochen, direkt über ein Sieb ins Badewasser kippen und 100g Natron, das ist das gute alte Speisesoda unterrühren. Wenn du den Deckel erst im Bad aufmachst, hat du gleichzeitig eine Aromadusche die deine Lungen frei macht. Natron macht aus dem Wasser eine basische Lauge, die deine Haut weich macht und sie nicht austrocknet. In den Nadeln sind auch Gerbstoffe, die bei Hauterkrankungen und starkem Schwitzen helfen können.

Fußbadesalz mit Tannen-oder Fichtennadeln
Tannennadeln mit Salz vermischen, ca. 2 Handvoll und 400g Salz. Das kannst du auch auf Vorrat machen oder in einem schönen Glas verschenken. Auch hier die Nadeln 10 Minuten kochen, auch zusammen mit dem Salz.Beide Bäder kannst du auch mit etwas ätherischem Tannen-oder Fichtennadelöl aufpeppen, dann riecht es schön intensiv.

Inhalation mit Nadelsud gegen Erkältung: .
Nadeln in Wasser zum Kochen bringen, unter ein Handtuch schlüpfen und inhalieren.

Weihnachtsbaumnadelnräucherungen:
Auch zum Räuchern eignen sich Nadeln gut, dazu müssen sie aber schön trocken sein, nicht nur das Harz:
Tannennadeln wirken klärend, reinigend, harmonisierend und erleichtern das Meditieren
Fichtennadelrauch hilft seelische Wunden zu heilen,bringt innere Ruhe und allgemeine Kräftigung.

Nadeln zum Würzen:
Nadelpulver: Nadeln trocknen und fein mahlen, am besten in der Kaffeemühle, entweder pur aber sparsam verwenden oder mit Salz 1 zu 2 mischen, lass deiner Kreativität freien Lauf, experimentiere und mische auch andere Gewürze dazu, gut passen auch Zitronenschalen, na dann Mahlzeit , ich hoffe du hast Gusto bekommen auf ein leckeres Waldbutterbrot.
Nadeln kannst du auch auf einem Blech im Rohr rösten, schmeckt auch lecker und ist ähnlich wie Rosmarin zu verwenden.

Likör und Wein
Du kannst aus zerkleinerten Tannen-oder Fichtennadeln auch einen Likör oder Wein ansetzen.

Tannen-oder Fichtenhydrolat
Aus den Nadeln kann man auch selber, so frau eine Destille besitzt ein Hydrolat herstellen. Dazu die Nadeln zerkleinern, mit heißem Wasser direkt in der Destille übergießen, 2 Stunden ziehen lassen und dann wie gehabt destillieren. Dieses Waldwasser lässt sich vielfach einsetzen,und ist auch euin toller Raumerfrischer. Also ihr seht auch im Winter gibt es für Kräutler was zu sammeln und zu arbeiten.

Viel Spaß beim Weihnachtsbaumverwerten wünscht euch
Eure Brennnesselhexe Gabriele

Mit dem Februarnewsletter kommt auch mein Seminarplan für 2018